Trends und Zukunft

Das digitale Leben, in Zitaten erklärt


«Wir leben in einer Gesellschaft, die hochgradig von Technologie abhängig ist, in der aber kaum jemand etwas von Technologie versteht.»
—  Carl Sagan, amerikanischer Astrophysiker (1934–1996)

«Das Traurigste am Leben ist, dass die Wissenschaft derzeit schneller Wissen sammelt als die Gesellschaft Weisheit.»
—  Isaac Asimov, russischer Science-Fiction-Autor (1920–1992)

«Das Internet ist so gross, so mächtig und so sinnlos – für manche ist es ein kompletter Ersatz für das Leben.»
—  Andrew Brown, Präsident der British Computer Society Young Professionals Group

«Die Fabrik der Zukunft wird zwei Angestellte haben, einen Menschen und einen Hund. Der Mensch ist dazu da, den Hund zu füttern. Der Hund, um den Menschen davon abzuhalten, die Geräte anzufassen.»  
—  Warren G. Bennis, Präsident der Universität Cincinnati

«Die Rechenautomaten haben etwas von den Zauberern im Märchen. Sie geben einem wohl, was man sich wünscht, doch sagen sie einem nicht, was man sich wünschen soll.»  
—  Norbert Wiener, amerikanischer Mathematiker (1894–1964)

«Manche sorgen sich darum, dass wir uns gegenüber künstlicher Intelligenz minderwertig fühlen werden. Doch jeder mit klarem Verstand sollte schon einen Minderwertigkeitskomplex entwickeln, wann immer er eine Blume betrachtet.»  
—  Alan C. Kay, amerikanischer Informatiker

«Die Zukunft ist schon da. Sie ist bloss noch nicht gleichmässig verteilt.»  
—  William Gibson, amerikanischer Science-Ficition-Autor

«Technik [ist ein] Kniff, die Welt als Widerstand aus der Welt zu schaffen, beispielsweise durch Tempo zu verdünnen, damit wir sie nicht erleben müssen.»  
—  Max Frisch, Schweizer Schriftsteller (1911–1991)

«Alle grossen Erfindungen des Menschen – das Flugzeug, das Auto, der Computer – sagen wenig über seine Intelligenz aus, sehr viel aber über seine Faulheit.»  
—  Mark Kennedy, amerikanischer Politiker

«Das Internet ist das erste von Menschenhand erschaffene Ding, das der Mensch nicht versteht. Es ist das grösste Experiment in Anarchie, das es jemals gab.»  
—  Eric Schmidt, CEO von Google

«Science-Fiction bleibt nicht lange Fiktion. Schon gar nicht im Internet.»  
—  Vinton Cerf, «Vater des Internets»

«Die Technik entwickelt sich immer mehr vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen.»  
—  Antoine de Saint-Exupéry, französischer Flieger und Schriftsteller (1900–1944)

«Jede hinreichend weit entwickelte Techologie lässt sich nicht mehr unterscheiden von Magie.»  
—  Arthur C. Clarke, britischer Science-Fiction-Autor (1917–2008)

«Eine Maschine kann die Arbeit von fünfzig gewöhnlichen Menschen übernehmen. Keine Maschine kann die Arbeit eines einzigen aussergewöhnlichen Menschen übernehmen.»  
—  Elbert Hubbard, amerikanischer Philosoph (1856–1915)

«Wenn wir erst die technischen Möglichkeiten haben, Berge zu verschieben, wird es den Glauben nicht mehr brauchen, der Berge versetzen kann.» 
 —  Eric Hoffer, amerikanischer Philosoph (1902–1983)

> Zum Inhaltsverzeichnis

Diskussion

Noch keine Kommentare. Starten Sie die Diskussion!

Einen Kommentar schreiben

Bitte kommentieren Sie nicht unter einem Pseudonym, sondern stehen Sie mit Ihrem echten Namen zu Ihrer Meinung. Alle Kommentare werden vor der Freischaltung gegengelesen. Beleidigende, werbliche oder sonstwie unpassende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Danke für Ihr Verständnis.
  • Name / Pflicht
  • E-Mail / Pflicht, wird aber nicht veröffentlicht
  • Website / freiwillig